Wie und wann kann ich mit WhatsApp telefonieren?

Telefonieren mit WhatsApp
Telefonieren mit WhatsApp

Spannend! Bringt das neue Update von WhatsApp endlich die kostenlose Telefonfunktion für den Anwender? Ganz so einfach ist die Sache nicht. Und leider ist die Telefonie noch nicht ganz ausgereift.

Um dich vollends zu verwirren, gibt es sogar unterschiedliche Telefon-Funktionen für Android oder iOS Nutzer.

WhatsApp Calls soll den WhatsApp Messenger zur eierlegenden Wollmilchsau machen:

  • Kostenlos Textnachrichten schreiben,
  • Bilder verschicken,
  • Videos senden,

all das ist schon lange über WhatsApp möglich und macht den Messenger zu einem der beliebtesten Dienste der mobilen Kommunikation.

Weder Datenschutz-Bedenken, noch die Übernahme durch Facebook oder diverse Aussetzer haben daran bisher etwas geändert. Kein anderer Dienst ist so weit verbreitet und einfach zu bedienen.

Klar, wenn man nun auch noch darüber kostenfrei telefonieren kann, würde das Apps auf dem Handy einsparen und ein grandioses Rundumpaket liefern.

VoIP-Telefonieren über das Datenvolumen

Dienste wie Skype und Viber boten die VoIP-Telefonie lange an, waren aber längst nicht so verbreitet wie WhatsApp. Selbst als die Konkurrenz eigene Messenger-Funktionen nach legten, konnten sie nie den Bekanntheitsgrad und die Beliebtheit von WhatsApp erreichen.

Die Abkürzung VoIP steht für „Voice over IP“, was so viel bedeutet wie Sprachübertragung über das Internet Protokoll (IP). Früher bestand eine Telefonverbindung aus zwei Kupferdrähten, die vom Anrufer bis zur angerufenen Personen reichen musste.

An beiden Ende dieser Drähte war das Telefon angeschlossen. Auch beim digitalen Telefonsystem ISDN und den ersten Mobilfunk-Standards GSM bestand noch eine wirkliche Leitungsverbindung zwischen beiden Telefonpartner.

Klingeldraht war gestern

Das Internet änderte diese Landschaft, weil die Telefonkonzerne keine getrennten Netze für Telefon- und Internet-Verbindungen betreiben wollen. Unter dem Schlagwort Netzkonvergenz verschmelzen Dienste wie Telefon, Internet und Fernsehen zunehmend. Als einheitliche Plattform dafür dient das Internet-Protokoll IP.

Wann werden WhatsApp Calls möglich?
Wann werden WhatsApp Calls möglich?

Was hat es nun also mit der neuen Funktion WhatsApp Calls auf sich?
Nach einem Jahr Vorbereitungszeit, war das Telefonieren bis November 2014 nur einzelnen Anwendern in einer Beta Version zugänglich.

Telefonieren konnte man über WhatsApp schon seit Langem. Dazu wählst du auf einen bestimmten Kontakt aus und rufst diese Person dann ganz klassisch an. Dabei fallen jedoch die normalen Kosten deines Mobilfunkanbieters an.

Android Nutzer der Beta Version konnten seit einiger Zeit die VoIP Anwendung testen, allerdings blieb diesen Vergnügen nur einigen Usern ohne erkennbares Muster, und auch nur auf Einladung eines anderen Kontaktes, der die Call Funktion bereits nutzte, vorbehalten.

Telefonie-Verwirrungen: iOS versus Android

Ist das mit dem neuesten Update für Android und iOS nun für alle möglich?
Leider vorerst nein! Die neuen Updates auf Version 2.11.15 bei iOS, sowie 2.11.508 bei Android sind eine vorläufig bequemere Möglichkeit, Kontakte per WhatsApp anzurufen.

So wird jetzt zum Beispiel beim iPhone ein Telefonsymbol in der Menüleiste des Chats angezeigt. Beim Klick auf das Icon wird aber lediglich eine normale Telefonverbindung über den Mobilfunkanbieter aufgebaut. Dafür fallen zusätzliche Telefongebühren an, je nachdem welchen Vertrag du hast.

Als Android Nutzer bekommst eine zusätzliche Warnmeldung eingeblendet, die auch dem Letzten klar macht, dass hier kein kostenloses Telefonieren möglich ist.

„Warnung: Es können Telefonkosten verursacht werden. Anrufe werden über das Mobilfunknetz durchgeführt und nicht über den Datentarif.“

Diese Warnung gibt es beim iPhone nicht.

Trotzdem: es ist durch das neue Update bequemer geworden, den Chatpartner direkt anzurufen. Persönlich, fand ich es immer etwas störend, dass ich den gesamten Chatverlauf nach oben scrollen musste, um dann über den Info-Button mein Gegenüber anrufen zu können.

Insofern kannst du das neuesten Updates als Schritt auf dem Weg zum kostenlosen VoIP ansehen. Der WhatsApp Gründer Jan Koum hat das aber schon vor über einem Jahr angekündigt.

Da dies in der Android Beta Version schon vereinzelt möglich ist und getestet wird, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis der WhatsApp Messenger auch Anrufe über das Datenvolumen erlaubt und seine Stand in den obersten Rängen der mobilen Kommunikation nochmals stärken und verteidigen kann.

Kleine Kamera-Extras schon jetzt

Viel Lärm um nichts sind die neuen Updates trotzdem nicht. In der neuesten iOS Version von WhatsApp, 2.11.15, bietet das Kamerasymbol neue Möglichkeiten.

Konnte man früher darüber Photos aufnehmen und versenden, bekommst du jetzt auch eine Leiste mit den zuletzt aufgenommenen Photos angezeigt.

Diese Fotos kannst du dann direkt an den Kontakt verschicken. Von Facebook, Instagram und Twitter kennen wir diese Funktion schon länger.
Nach Übernahme von WhatsApp durch Facebook überrascht das jetzt nicht so sehr, dass diese Funktionen als Vorbereitung für den universellen “Facebook Messenger” eingebaut wird.

Auf jeden Fall wurden die zwei getrennte Buttons für Kamera und Fotoalben unnötig. Und das ist schon mal ein sehr nettes neues Feature.

Damit aber noch nicht genug. Ebenfalls ab iOS Version 2.11.15 unterstützt der Messenger ab sofort auch dynamische Text-Einstellungen. Wenn du also in den Einstellungen deines Smartphones bestimmte Schriftgrößen festgelegt hast, stellt WhatsApp diese jetzt korrekt dar.

Mehr als ein Beta-Telefonier-Test

WhatsApp ist durch seine Updates auf dem besten Weg, sich die Vormachtstellung bei den Messengern zu erhalten und auszubauen. Vollkommen zu Recht.

Ich persönlich finde Testphasen und Updates auf dem Weg zum Ziel sind besser, als eine fertige Version auf den Markt zu werfen, die an allen Ecken und Enden hakt, und die Nutzer mehr verärgert als begeistert.

Dabei bleibt der genaue Starttermin der VoIP-Funktion, die für alle WhatsApp-Nutzer verfügbar ist, weiterhin unklar. Du wirst hier aber auf jeden Fall sofort zum Start informiert.