Irgendwie Shakespeare, Folge 47 – What’s up, Dad?

Janet hat sich bereit erklärt, im Kindergarten von Kady die Theatergruppe zu unterstützen. Das neue Stück „Romeo und Julia“ soll besser werden als alle bisherigen Aufführungen.

Dabei hätte sie Ehemann Michael gerne als Unterstützer an ihrer Seite. Der ist natürlich nicht wirklich begeistert, lässt sich aber zu einem Assistenzposten überreden.

In der ersten Stunde mit der Theatergruppe stellt sich heraus, dass Janet bei den Theaterproben eine sehr eigenwillig Art an den Tag legt. Sie ist enorm ehrgeizig und duldet keinerlei Spaß während der Übungsstunden. Sie möchte unbedingt die Theatertruppe vom letzten Jahr besiegen. Diese Aufführung stellte Mrs. Wiggens damals auf die Beine.

Michael findet, dass seine Frau die Sache etwas zu ernst sieht. Da auch die Kinder keinen Spaß am Training haben, will Michael einfach nur wieder nach Hause.

Janet packt weiterhin der Ehrgeiz gepackt und sie will Mrs. Wiggens unbedingt beweisen, dass sie die besseren Schauspieler coachen kann. Auch wenn die Schauspieler noch in den Kindergarten gehen.

Kurz vor der großen Aufführung wird Janet krank. Michael muss einspringen und die Proben in den entscheidenden letzten Wochen übernehmen.

Der Familienvater hat eine ganz andere Einstellung zu Proben. Während der Stunden ist bei ihm alles erlaubt, nicht einmal an die Handlung des Theaterstücks müssen sich die Kinder halten.

Die Kinder haben natürlich einen riesigen Spaß. Jeder darf tun, was er will. Und so wird aus dem Shakespeare-Klassiker eine sehr eigenwillige Theateraufführung.

Originaltitel: Crouching Mother, Hidden Father
Erstausstrahlung: 30. Oktober 2002
Regie: Andy Cadiff
Drehbuch: Rodney Barnes
Erstausstrahlung in Deutschland: 30. April 2005
Zweite Staffel, Folge 47
S03E07